www.pferdeoffenstall-kaufering.de

Die Stallungen, Koppeln und Außenanlagen befinden sich in 86916 Kaufering außerhalb der Ortschaft. Es stehen ausreichend Parkplätze für die Einsteller zur Verfügung.

Details und Informationen zu Pferdeoffenstall-Kaufering

  • Beschäftigung für die Pferde
    • in den Paddock´s befinden sich Baumstämme zum Knabbern und Spielen
    • Tränke und Futterplätze sind räumlich getrennt, so dass sich die Pferde bewegen müssen
    • den Pferden steht Heu und Stroh zum Fressen zur Verfügung, im Frühjahr, Sommer und Herbst zusätzlich Gras auf den Koppeln
    • ich habe mich bewusst gegen eine automatisierte Fütterung durch Futterautomaten entschieden, da mir der persönliche Kontakt zu den Pferden sehr wichtig ist.  Nur so ist eine ständige "Kontrolle" und Beobachtung der Pferde mehrfach am Tag gewährleistet, damit mögliche Probleme frühzeitig erkannt werden können
    • auf den sehr großzügigen Koppeln können die Pferde auch mal richtig "Gas" geben

  • Ganzjähriger Koppelgang
    •  die Pferde können das ganze Jahr auf die weitläufigen Koppeln gehen
    • durch die unterteilten Koppeln wird gewährleistet, dass auch im Winter jederzeit der Koppelgang möglich ist
  • Tägliche Koppel- und Paddockpflege
    • tägliches Abmisten der Koppeln, sowie der Paddock´s und Unterstände sind für mich selbstverständlich, denn nur dadurch wird ein möglicher Wurmbefall auf ein Minimum reduziert 
    • es ist mir sehr wichtig, dass alle Zaunanlagen in einem sehr guten Zustand sind und alles funktionstüchtig ist, deshalb werden regelmäßig dokumentierte Zaunkontrollen durchgeführt
  • Verschiedene Untergründe in den Unterständen und auf den Außenflächen 
    • da in der Natur verschiedenartige Untergründe vorkommen, biete ich den Pferden verschiedene Untergründe an, um eine möglichst natürliche Haltung zu gewährleisten, was den Gelenken und Hufen zu Gute kommt. In den Unterständen befinden sich unbehandelte Holzböden oder spezielle, pferdegerechte Gummimatten (WARCO). Im Paddock wurden teilweise Paddockplatten (Novus-HM) verlegt, ansonsten befindet sich dort Kies und Sand als Untergrund. Auf den Koppeln biete ich den Pferden "natürliches Grasland" als Untergrund an. Der Reitplatz ist mit Quarzsand aufgefüllt.
  • Eigener landwirtschaftlicher Fuhrpark
    • durch eigene, moderne landwirtschaftliche Maschinen und Geräte wird gewährleistet, dass es einen reibungslosen Ablauf bei der Futtergewinnung und im Alltag gibt. Außerdem werden damit alle anfallenden Arbeiten, wie Mistentsorgung, Pflege der Koppeln, Erhaltung der Außenanlagen, Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen usw. erledigt
  • Sandreitplatz mit Beleuchtung
    • für alle Einsteller steht ein Sandreitplatz mit LED-Beleuchtung ca. 20 m x 15 m kostenlos zur Verfügung
  • Kraftfutter
    • wird für jedes Pferd individuell zugefüttert und von den Einstellern bereitgestellt. Hierzu gibt es einen eigenen Futterplan für jeden Laufstall. Optional kann das Kraftfutter als kostenpflichtige Zusatzleistung vereinbart werden
  • Raufutter
    • siehe landwirtschaftlicher Betrieb 1 und Betrieb 2
    • laufende, dokumentierte Futterprüfung von der Ernte bis zur Fütterung
    • Gras-Silage wird nicht verfüttert

Landwirtschaftlicher Betrieb 1

  • Sand-Kies-Paddock ca. 1000m², teilweise überdacht und befestigt, mit Beleuchtung
    • der Paddock kann bei Bedarf abgetrennt werden und schließt direkt an den Stall 1 und den Unterstand in der landwirtschaftlichen Halle an
  • 3 abtrennbare Koppeln
    • die großzügigen Koppeln können individuell belegt werden. Somit ist gewährleistet, dass von April - Oktober ständig Gras für die Pferde zur Verfügung steht. Eine Koppel ist direkt vom Paddock zu erreichen, die beiden anderen Koppeln über einen großzügigen, befestigten Koppelgang, der bei Bedarf auch separat abgetrennt werden kann
  • Wasch-/Putzplatz überdacht mit Pferdedusche und Beleuchtung
    • der überdachte Wasch-/Putzplatz bietet auch bei schlechtem Wetter eine gute Möglichkeit die Pferde zu pflegen und zu putzen, außerdem können hier die Pferde gesattelt werden
    • mit Schleusensystem zum Paddock
  • Beheizbare Tränke mit automatischem Wasserzufluss
    • dadurch haben die Pferde ständig Zugriff auf frisches Wasser, auch in der kalten Jahreszeit
    • die Tränke steht außerhalb der Unterstände unter einem Vordach
  • 1 Futterraufe und 1 Futterring im Paddock mit befestigtem Boden
    • im Paddock befindet sich eine überdachte Futterraufe mit 12 Fressplätzen und ein Futterring mit 8 Fressplätzen, damit jedes Pferd entspannt fressen und den ganzen Tag Raufutter angeboten werden kann. Außerdem wird damit eine saubere Futtervorlage gewährleistet. Die Futterraufen dienen als zusätzliche Futterstellen zu den Unterständen in denen das Raufutter ganztägig aus engmaschigen Netzen angeboten wird
  • Licht/Strom
    • auch in den Wintermonaten ist eine gute Beleuchtung, mit stromsparender LED-Technik, aller Gebäude gewährleistet. Durch mehrere Steckdosen ist sichergestellt, dass auch andere "Stromverbraucher" wie Wasserkocher usw. mit Energie versorgt werden können
  • 2 Gebäude mit 3 offenen Unterständen und jeweils einem Vordach
    • im Stall 1 befinden sich 2 offene Unterstände, von denen einer bei Bedarf in eine "Box" abgetrennt und verschlossen werden kann, jedoch der Kontakt zu den Artgenossen gewährleistet ist; z.B. Eingewöhnungsphase oder krankes Pferd
    • in der landwirtschaftlichen Halle befindet sich an der Süd-Ost-Seite ein offener Unterstand mit 2 Ein-, bzw. Ausgängen, der ausschließlich als Unterstell- und Liegemöglichkeit für die Pferde dient. In diesem Unterstand wurden spezielle, pferdegerechte Gummimatten (WARCO) verlegt. Außerdem befindet sich im Anschluss an diesen Unterstand ein großes Vordach mit einem zusätzlichen Liegebereich in dem ebenfalls diese speziellen Gummimatten verlegt sind.
    • als Einstreu dient in den Unterständen bei Bedarf Stroh, bzw. Sägmehl auf den Holzböden
  • 2 separate "Sommerkoppeln" mit Unterstand und Beleuchtung (ganzjährig) 
    • äußerst ruhige Lage, ca. 500 m von unserem Anwesen entfernt. Hier haben besonders Stuten mit Fohlen und Jungpferde den Platz, um sich richtig zu entfalten. Die 2 abtrennbaren Koppeln verfügen über einen offenen Unterstand mit Futterplätzen, Salz- und Mineralleckstein, Haken für Heunetze, einen Naturbach, der als Tränke mit ständigem Zu- und Ablauf von einer Quelle gespeist wird und einem kleinen absperrbaren Häuschen für Kraftfutter und Pferdezubehör. Außerdem besteht im abschließbaren Unterstand die Möglichkeit, Heu und Stroh bei Bedarf trocken zu lagern. Durch einen Stromerzeuger ist eine Beleuchtung jederzeit gewährleistet
  • Gemischte Herde
    • in der gemischten Herde befinden sich Stuten und Wallache vom Jung- bis zum Seniorpferd. Hier können die Pferde ihr Herden- und Sozialverhalten richtig ausleben
  • Heu/Stroh aus eigener landwirtschaftlicher Produktion
    • Ziel ist es, einwandfreies Heu zu produzieren um den hohen Ansprüchen, die an das Futter gestellt werden, zu genügen. Für die Heuproduktion stehen separate Wiesen in der Umgebung zur Verfügung, die nur wenn nötig individuell gedüngt und eigenständig bewirtschaftet werden; das Stroh wird vom benachbarten Naturlandbetrieb zugekauft

Landwirtschaftlicher Betrieb 2

  • Sand-Kies-Paddock
    • großer befestigter Paddock, der direkt an den Unterstand anschließt und von dem die Pferde auf die Koppeln gehen können, teilweise überdacht
  • 2 abtrennbare Koppeln
    • die großzügigen Koppeln können individuell belegt werden. Somit ist gewährleistet, dass von April - Oktober ständig Gras für die Pferde zur Verfügung steht. Auch im Winter können die Pferde auf die Koppel
  • Putzplatz beleuchtet und teilweise überdacht 
    • der teilweise überdachte Putzplatz bietet auch bei schlechtem Wetter eine gute Möglichkeit die Pferde zu pflegen und zu putzen, außerdem können hier die Pferde gesattelt werden
    • der Putz-/Waschplatz vom landwirtschaftlichen Betrieb 1 kann natürlich mitbenutzt werden
    • mit Schleusensystem
  • Beheizbare Tränke mit automatischem Wasserzufluss
    • dadurch haben die Pferde ständig Zugriff auf frisches Wasser auch in der kalten Jahreszeit
    • die Tränke befindet sich außerhalb des Unterstandes
  • Licht/Strom
    • auch in den Wintermonaten ist eine gute LED-Beleuchtung der Gebäude gewährleistet. Durch Steckdosen ist sichergestellt, dass Energie für elektrische Geräte zur Verfügung steht
  • Großer offener Unterstand mit Fressgitter
    • großer offener Unterstand mit modernem Fressgitter und der Möglichkeit für einen separaten, abtrennbaren Bereich im Unterstand mit eigener Paddock-/ Koppelfläche der z. B. für ein krankes Pferd oder in der Integrationsphase verwendet werden kann
  • Gemischte Herde
    • in der Herde befinden sich Stuten und Wallache vom Jung- bis zum Seniorpferd. Hier können die Pferde ihr Herden- und Sozialverhalten richtig ausleben
  • Heu/Stroh aus eigener landwirtschaftlicher Produktion
    • im Betrieb 2 werden landwirtschaftliche Güter und Futter teilweise auf ökologischen Flächen produziert. Auch hier stehen separate Grünlandflächen zur Verfügung. Das Stroh wird vom benachbarten Naturlandbetrieb zugekauft

                  Heuernte :-)